AUFSCHWUNG

Unverzüglich ist mit der Erschließung des Grundstücks begonnen worden. Ein Pater suchte mit der Wünschelrute nach Wasser und fand zwei Quellen, die zusammen 80m³/Std. förderten.

Der Bau der Fundamente für die Installation der Maschinen schloss sich an, so dass bereits im Herbst 1964 die Anlage mit Brechwerk, Walzwerk und 9 Silos mit je 40m³ in Betrieb gehen konnte. Die ganze Palette an Kies-, Splitt-, Natur- und Brechsandsorten stand nun zur Verfügung.

Den Maschinenpark ergänzten eine Sandrück-gewinnungs- und Kieswaschanlage. Zunächst spielte sich noch alles im Freien ab, bis dann im Winter eine schützende Alu-Verkleidung das Provisorium beendete.
Das Gebäude verzeichnet mit 20 Metern Höhe eine respektable Größe. Daneben befindet sich in einem separaten Flachbau die Verwaltung, Waage und Sozialräume. Eine eigene Werkstätte für die Reparaturen an den Maschinen und Fahrzeugen komplettierte das Werk.